Klavierunterricht,  Online Klavierunterricht während der Coronakrise

Klavierunterricht zu Coronazeiten – Ein besonderes Jahr hat begonnen

Am 14. September war es soweit und hier in Baden-Württemberg ging auch bei uns nach Lockdown, Hybridschule und Sommerferien der Schulalltag in vollem Umfang wieder los. So war es auch für mich die Rückkehr ins Studioleben. Der Online-Unterricht war eine tolle und interessante Erfahrung, die mich in vielerlei Hinsicht auch in meinem Unterrichtsstil für die Zukunft beeinflusst hat. Ich lernte, den Schülern mehr Zeit zu geben, Dinge selbständig herauszufinden und ich lernte z.B. neue Wege Notenlesen sinnvoll beizubringen. Die einzige richtige Herausforderung war Rhythmus. Ein Thema, welches selbst im Studio bei Schwierigkeiten, nicht immer das einfachste ist, führte beim Online-Unterricht oft (zumindest auf seitens der Lehrerin 😉 zu großem Frust. So freute ich mich riesig, endlich wieder ins Studio zurückzukehren, um gemeinsam mit den Schülern zu musizieren.

Doch natürlich war die Rückkehr ins Studio auch mit vielen Sorgen bezüglich Corona begleitet. So hatte ich über die Sommerferien zwei Ziele:

  1. mein Studio möglichst coronasicher aufzurüsten 
  2. Elemente des Online-Lernens mit einzubauen.

Dank meiner großen Räumlichkeit kann ich Abstandsregeln und Hygiene gut einhalten.
Der Abstand zwischen mir und den Schülern beträg 2 Meter.
Ein großes Schutzglas gibt mir die Möglichkeit auch von näherem etwas zu erklären oder ein Theorie-Brettspiel zu spielen.
Ein großer Bildschirm ermöglicht es mir Apps, Noten oder meine eigene Klaviatur per Ipad oder Computer zu übertragen.
Nach jedem Schüler wird der Raum dank der großen Eingangstüren gut gelüftet und jeder Schüler desinfiziert sich zu Beginn der Stunde die Hände.
Natürlich werden die Tasten nach jedem Schüler gut gesäubert und desinfiziert.

Als die erste Woche begann, war ich mir unsicher, ob ich vielleicht ein wenig übertrieben habe, doch es verging kaum eine Woche, als die bittere Realität, der wir diesen Herbst/ Winter wohl als „neue Normalität“ ins Auge sehen müssen, eintrat. Die ersten Fälle tauchten hier in Ludwigshafen und Umgebung auf und die erste Schulklasse musste bereits in Quarantäne. Darunter auch zwei meiner Klavierschülerinnen. Eine weitere Woche später folgte eine weitere Klasse.

Es wurde mir klar, dass ich mit meinem Aufbau nicht übertrieben habe, sondern einen Raum geschaffen habe, der die Sorge vor einer Ansteckung so klein wie möglich hält. Natürlich gibt es keine hundertprozentige Garantie, doch es verringert die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung hoffentlich um ein Vielfaches und gibt mir mehr Ruhe und Gelassenheit so gut wie möglich durch die kalte Jahreszeit zu kommen.

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen im Studio ist man im Alltag natürlich nicht davor bewahrt in Quarantänemaßnahmen zu geraten, und ebenfalls wird uns alle die eine oder andere Erkältung  begleiten, mit der immer wiederkehrenden Frage „könnte es vielleicht Corona sein?“. Aus diesem Grunde wird mein Studio bei Quarantänemaßnahmen oder starken Erkältungssymptomen leider trotzdem dem Online-Unterricht weichen müssen.


Online-Studio für den Notfall

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.